Controles

Om de waarde van het label veilig te stellen worden er controles bij externe gecertificeerde bedrijven in opdracht gegeven.

leer meer

Criteria

De Chartagemeenschap heeft de volgende criteria vastgesteld voor de productie van weidemelk:

leer meer

Label

Het PRO WEIDELAND label is een productaanduiding voor melkproducten, waarvan de vervaardiging aan bijzondere criteria onderhevig is.

leer meer

FAQ

Hebt u vragen aan PRO WEIDLAND Deutsche Weidecharta? Wellicht vindt u hier reeds het passende antwoord.

leer meer

Gemeenschap

De volgende instellingen maken deel uit van de PRO WEIDELAND Weide Charta Community:

leer meer

Communicatie

In deze sectie vindt u alle actuele persberichten, persfoto's, ons logo en een perssamenvatting.

leer meer

Landwirtschaftskammer tritt Aktionsbündnis für Weidehaltung bei

 Futterkamp, Plön, 6. Juni 2019. In Schleswig-Holstein wird die Gemeinschaft, die sich für den Erhalt von Weidehaltung einsetzt, immer größer. Bei einem Treffen in der Lehr- und Versuchsanstalt Futterkamp trat der Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer, Peter Levsen Johannsen mit seiner Unterschrift nun dem Aktionsbündnis PRO WEIDELAND des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen e.V. feierlich bei. Das Treffen nutzten auch Vertreter von BDM-Landesteam sowie Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz, um die Weidecharta zu zeichnen.

Zeichnung Lwk

Freute sich über den Beitritt zum PRO WEIDELAND Programm: Peter Levsen Johannsen (rechts), Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, zeichnete im Beisein von Dr. Arno Krause, Geschäftsführer des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen, die Charta Weideland Norddeutschland. ©Grünlandzentrum

Die Landwirtschaftskammer folgt mit ihrem Beitritt dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) des Landes Schleswig-Holstein, das zu den Pionieren von PRO WEIDELAND zählt. Weitere Förderer aus Schleswig-Holstein sind die Molkerei Nordseemilch (vormals Meierei Witzwort) sowie nun auch das BDM-Landesteam, für das Sprecherin Kirsten Wosnitza am heutigen Tag verantwortlich zeichnete.

Staatssekretärin im MELUND, Dr. Dorit Kuhnt sagte: „Ich begrüße es ausdrücklich, dass nach Nordseemilch und Arla heute auch die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein und der Bund deutscher Milchviehhalter Schleswig-Holstein der Weidelandcharta beitreten. Dies ist ein wichtiges Signal für die Branche und eine Chance für die Milcherzeuger. Die Weidehaltung gehört zum guten Bild der Milcherzeugung in Schleswig-Holstein und hat eine besondere ökologische Bedeutung.“

Zeichnung BDM

Als Vertreter des BDM-Landesteams Schleswig-Holsteins zeichnete Sprecherin Kirsten Wosnitza die Charta im Beisein von Kollege Heiko Strüven, Grünlandzentrum-Geschäftsführer Dr. Arno Krause und MELUND Milchreferent Frank Koschinski. ©Grünlandzentrum

Für die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz setzte Dr. Eick von Ruschkowski seine Unterschrift unter die Weidecharta. „Für uns ist der Beitritt wichtig, weil wir den Dialog zwischen Landwirtschaft und Naturschutz als Schlüsselfaktor in Bezug auf Nachhaltigkeit empfinden, um Fortschritte zu erzielen und neue Wege zu beschreiten. Insofern entspricht die Arbeit in der Stakeholdergemeinschaft auch unserem Ansatz, Akteure zusammenzubringen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln.“

Insgesamt sind nun über 30 namhafte Vertreter aus Politik, Landwirtschaft, Wissenschaft, Wirtschaft sowie Natur- und Tierschutz dem PRO WEIDELAND Programm beigetreten, das 2016 als Projekt in Niedersachsen gestartet ist und die tendenziell rückläufige Weidehaltung als naturnahe Haltungsform fördern will. Allein in den vergangenen sechs Monaten haben fünf weitere Unterstütze - darunter das Molkereiunternehmen Arla sowie zuletzt das niedersächsische Umweltministerium - die Charta gezeichnet. Mit ihrer Unterschrift übernehmen die Zeichner die gemeinsame Verantwortung für die Beibehaltung der Weidewirtschaft, die sich laut einer Studie fast 80 Prozent der befragten Verbraucher wünschen.

Zeichnung Alfred Toepfer Akademie

Mit Dr. Eick von Ruschkowski von der Alfred Toepfer Akademie erhielt die Charta Weideland einen weiteren Vertreter aus dem Bereich Naturschutz. Er zeichnete die Charta im Beisein von (von links) Dr. Arno Krause, Luisa Jäger und Lena Holzenkamp, alle Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen. ©Grünlandzentrum

Damit kommt PRO WEIDELAND nicht nur dem gesellschaftlichen Wunsch nach, ein gewachsenes kulturhistorisches Landschaftsbild mit Grünland und weidenden Kühen am Leben zu erhalten. PRO WEIDELAND trifft auch den Nerv der Zeit in Bezug auf die aktuellen umweltpolitischen Diskussionen über den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Natur. Biodiversität wurde in der Weidecharta von Anfang an großgeschrieben, die positiven Einwirkungen auf Artenvielfalt innerhalb beweideter Flächen als eines von sechs Zielen explizit formuliert.

Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis zeigen, dass sich die Beibehaltung der Weidewirtschaft und der Erhalt von Dauergrünland positiv auf Umwelt, Tiergesundheit und Tierwohl auswirken können. „Weidehaltung trägt nicht nur zur nachhaltigen Landwirtschaft bei. Sie setzt sie auch in Wert“, sagt Dr. Arno Krause, Geschäftsführer des Grünlandzentrums.

Aus diesem Grund hat das Grünlandzentrum zusammen mit den Zeichnern der Weidecharta 2017 das gleichnamige Gütesiegel PRO WEIDELAND für Produkte aus Weidehaltung entwickelt. Es signalisiert Verbrauchern klar, dass sie Weidehaltung unterstützen und so einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz leisten. „Neben politischen Vorgaben ist das Verhalten der Verbraucher entscheidend“, so Dr. Arno Krause: „Mit den PRO WEIDELAND Produkten haben sie die Wahl, sich für Klimaschutz und biologische Vielfalt zu engagieren.“

 

Über PRO WEIDELAND

Das PRO WEIDELAND Label ist seit Mitte 2017 auf dem Markt und Eigentum des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen e.V. Es wird von der PRO WEIDELAND GmbH verwaltet.

Das Gütesiegel regelt und kontrolliert seitdem so klar und anspruchsvoll wie kein anderes in Deutschland die Erzeugung und Weiterverarbeitung von Weidemilch, für die es in der EU bisher keine einheitlichen Kriterien gibt.

Milchbauern, die am PRO WEIDELAND Programm teilnehmen, verpflichten sich, dass ihre Kühe ganzjährig Bewegungsfreiheit haben und an mindestens 120 Tagen für mindestens 6 Stunden auf der Weide grasen. Die Betriebe dürfen nur Futter entsprechend dem VLOG-Standard ohne Gentechnik verwenden. Sie müssen 2000 m² Grünland und pro Kuh davon mindestens 1000 m² Weidefläche nachweisen können.

Alle PRO WEIDELAND Betriebe führen taggenaue Weidekalender und unterziehen sich zudem regelmäßig externen Kontrollen. „Kein anderes Label regelt und kontrolliert so klar und anspruchsvoll die Vorgaben für Weidemilch. Damit schafft PRO WEIDELAND erstmals einen Standard und ist damit Vorreiter in Deutschland“, sagt Dr. Arno Krause, Geschäftsführer des Grünlandzentrums.

Entwickelt wurden die umfassenden Kriterien von namhaften Vertretern aus Landwirtschaft, Umwelt- und Tierschutz, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Als Abbild der Gesellschaft haben sie die PRO WEIDELAND Weidecharta gezeichnet und fördern das Label aktiv. Immer mehr Unterstützer schließen sich dieser Akteursgemeinschaft an, die längst über Niedersachsen hinausgewachsen ist.

Laut einer Studie können sich fast 80 Prozent der Verbraucher eine Landwirtschaft ohne weidende Kühe nicht vorstellen. Das Ziel von PRO WEIDELAND ist es, diesen gesellschaftlichen Anspruch zu erfüllen. Die tendenziell rückläufige Weidehaltung als naturnahe Haltungsform mit ihren positiven Einflüssen auf Tierwohl, Umweltschutz und Biodiversität soll gefördert und die Vielfalt der Produktionssysteme in der Milchwirtschaft erhalten werden.
www.proweideland.eu

Über das Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp

Das Lehr- und Versuchszentrum (LVZ) Futterkamp ist die Einrichtung für Tierproduktion und landwirtschaftliches Bauen innerhalb der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein in Futterkamp bei Lütjenburg im Kreis Plön. Durch die Ausstattung mit einer umfangreichen, zukunftsorientierten Rinder- und Schweinehaltung sowie der Unterhaltung einer Bau- und Energieausstellung, können die zahlreichen Aufgaben in der landwirtschaftlichen Bildung, im Versuchswesen, in der Beratung und in der Öffentlichkeitsarbeit erfüllt werden.

Das vielfältige Angebot wird von landwirtschaftlichen Auszubildenden, Praktikanten, Betriebsleitern, Landfrauen, Arbeitnehmern und Interessierten wahrgenommen. Spezielle Seminare für Reit- und Fahrsportinteressierte vervollständigen das Bildungsprogramm. Futterkamp ist außerdem Standort der Landesberufsschule für Pferdewirte / Pferdewerker, Dienstsitz zahlreicher landwirtschaftlicher Vereine und Beratungsringe und wird oft als Tagungsstätte mit Unterkunft und Verpflegung genutzt.

Insbesondere hat das LVZ Futterkamp folgenden Aufgaben:
• Aus-, Fort- und Weiterbildung
• Versuche und Erprobungen
• Einzel- und Gruppenberatung
• Öffentlichkeitsarbeit (Bsp. Tag der offenen Tür)
• Konventioneller landwirtschaftlicher Betrieb

www.lksh.de

 

 

Pressekontakt Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen e.V.:
Simone Wiegand, Öffentlichkeitsarbeit
Albrecht-Thaer-Str.1, 26 939 Ovelgönne
Tel.: +49 (0) 4401 8 29 26-0
E-Mail: Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.

 

Persberichten

Westfleisch gaat samenwerken met PRO WEIDELAND

Naast zuivelproducten zijn er nu voor het eerst ook vleesproducten met het weidegang-label beschikbaar. Westfleisch SCE uit het Westfaalse Munster, is de eerste vleesverwerker die samen gaat werken met PRO WEIDELAND. Sinds november van afgelopen jaar kunnen consumenten naast melk, boter en kaas ook producten van rundvlees krijgen, met het label PRO WEIDELAND, welke normen stelt aan weidegang en zo... Lees meer...

Kwaliteitskeurmerk wordt standaard voor weidemelk

Grünlandzentrum en FrieslandCampina stellen gemeenschappelijke doelen PRO WEIDELAND GmbH uit Niedersachsen wil zijn kwaliteitslabel in heel Duitsland en in delen van de Europese Unie invoeren als standaardnorm voor de productie en verdere verwerking van weidemelk. Het Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen e.V., eigenaar van het kwaliteitslabel, en FrieslandCampina, een van de grootste... Lees meer...

Molkerei Gropper vermarktet PRO WEIDELAND Weidemilch

Unternehmen produziert Weidemilch in PET-Flasche Die PRO WEIDELAND Familie wächst weiter. Ab der kommenden Woche erhalten Verbraucher frische Vollmilch mit dem Gütesiegel PRO WEIDELAND auch in einer PET-Flasche. Produziert wird die Weidemilch mit einem Fettanteil von 3,8 Prozent von der Molkerei Gropper mit Sitz in Bissingen. Kein anderes Label regelt so streng wie das Gütesiegel PRO WEIDELAND... Lees meer...

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok