Unternehmen produziert Weidemilch in PET-Flasche

Die PRO WEIDELAND Familie wächst weiter. Ab der kommenden Woche erhalten Verbraucher frische Vollmilch mit dem Gütesiegel PRO WEIDELAND auch in einer PET-Flasche. Produziert wird die Weidemilch mit einem Fettanteil von 3,8 Prozent von der Molkerei Gropper mit Sitz in Bissingen. Kein anderes Label regelt so streng wie das Gütesiegel PRO WEIDELAND die Vorgaben für Weidemilch, für die es EU-weit keine einheitlichen Kriterien gibt. Das Siegel wird von der Pro Weideland GmbH verwaltet und ist Eigentum des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen e.V..

Erst vor wenigen Tagen hatte das Niederländische Molkereiunternehmen FrieslandCampina angekündigt, ab August holländischen Gouda mit dem Gütesiegel PRO WEIDELAND in den Handel zu bringen und damit die Produktpalette der Molkerei Ammerland, die als Pionier das Label mit forciert hatte, zu erweitern. Nun beteiligt sich auch die im bayerischen Bissingen ansässige Molkerei Gropper am PRO WEIDELAND Weidemilchprogramm und bietet ihre Vollmich bereits ab kommender Woche (Kalenderwoche 29) in ausgewählten Märkten in einer PET-Flasche an, die zu 50 Prozent aus recyceltem Kunststoff besteht. 

Die Weidemilch stammt ausschließlich von Milchbauern aus der Region Aachen/Monschau. Diese müssen bei der Erzeugung und Weiterverarbeitung ihrer Milch strenge Kriterien erfüllen und unterliegen einer regelmäßigen Kontrolle. Die Milchbauern verpflichten sich, dass ihre Kühe ganzjährig Bewegungsfreiheit haben und an mindestens 120 Tagen für mindestens 6 Stunden auf der Weide grasen. Die Betriebe dürfen nur gentechnikfreies Futter verwenden und sie müssen 2000 m² Grünland - und pro Kuh davon mindestens 1000 m² Weidefläche - nachweisen können.

Über PRO WEIDELAND:

Das grüne Rundsiegel PRO WEIDELAND ist Eigentum des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen e.V. mit Sitz in Ovelgönne. Es wird von der PRO WEIDELAND GmbH verwaltet. Hinter dem Gütesiegel, das eine weidende Kuh auf einer saftigen Wiese zeigt, steht als Abbild der Gesellschaft eine große Gemeinschaft aus Stakeholdern, zu der Vertreter aus Landwirtschaft, Umwelt- und Tierschutz sowie Wissenschaft und Politik zählen. Es gilt als Label der Wahl für Weidemilch bei Verbrauchern und kommt einem De-Facto-Standard gleich.

Das Ziel von PRO WEIDELAND ist es, die Vielfältigkeit der Produktionssysteme in der Milchwirtschaft zu erhalten und die Weidehaltung als naturnahe Haltungsform mit ihren positiven Einflüssen auf Umweltschutz, Tierwohl und Biodiversität zu stärken. „Den Verbrauchern signalisiert das Gütesiegel absolute Klarheit über die Produkte, die sie im Kühlregal mit dem Label vorfinden“, so Dr. Arno Krause, Geschäftsführer des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen e. V..

Weitere Informationen unter: www.proweideland.eu

Über Gropper:

Die Molkerei Gropper wurde 1929 in Berg bei Donauwörth gegründet. Seit 1973 befindet sich der Firmensitz in Bissingen. Gropper erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 550 Millionen Euro und beschäftigt an seinen beiden Standorten in Bissingen und Stockach 800 Mitarbeiter. Insgesamt liefern 870 Milcherzeuger ihre Milch an Gropper. Neben konventioneller Milch und Biomilch verarbeitet das Unternehmen nun auch Weidemilch. Die Produktpalette reicht von Milch und Milchdrinks über Joghurt, Pudding und andere Desserts bis hin zu Kaffeemilchmischgetränken, gekühlten Direktsäften und Smoothies. Anfang des Monats gründete Gropper ein Produktions-Joint Venture mit dem Bielefelder Nahrungsmittelunternehmen Dr. Oetker unter der Firmierung „Moers Frischeprodukte GmbH & Co.KG“.

Weitere Informationen unter: www.gropper.de

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok